Medizinrecht: Arzthaftung

Behandlungsfehler bei plastischer Chirurgie

Regelmäßig treten insbesondere bei Schönheitsoperationen und kosmetischen Eingriffen wie Brustvergrößerungen, Fettabsaugungen, Lidstraffungen, Eigenfettbehandlungen,Behandlungen mit Botox, Fillern und Hyaluronsäure sowie bei sogenannten Frischzellenkuren eklatante Fehlbehandlungen auf, unter deren Folgen die Patienten auch Jahre später noch leiden.

In vielen Fällen haben es die Ärzte häufig unterlassen, den Patienten schonungslos aufzuklären, wie dies von der Rechtssprechung gefordert wird. Viele Patienten hätten solche aus medizinischer Sicht nicht notwendigen Eingriffe nicht durchführen lassen, wenn ihnen das Behandlungsrisiko plastisch vor Augen geführt worden wäre. Auch muss der behandelnde Arzt eine etwaige Dysmorphophobie erkennen und in diesen Fällen eine Behandlung ablehnen.

Nach ständiger medizinrechtlicher Rechtssprechung kann der Patient unter bestimmten Bedingungen bei mißglückten Schönheitsoperationen neben einem Schmerzensgeld und den Kosten für weitere zusätzlich notwendig gewordene Behandlungskosten auch die Rückzahlung des Honorars des Arztes verlangen.

Dr. Höll + Tauer Rechtsanwälte - Medizinrecht

Frankfurt am Main: Biebergasse 2
   069 9288674-0

Köln: Hohenzollernring 103
   0221 4853110-0

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenn Sie einen ärztlichen Kunstfehler vermuten oder Opfer von Ärztepfusch geworden sind, schildern Sie uns gerne Ihren Fall: Wir informieren Sie als Fachanwälte für Medizinrecht im Rahmen einer unverbindlichen und kostenlosen ersten Einschätzung über Ihre rechtlichen Möglichkeiten.